DrupalCon München Logo

Österreichische Entwickler leisten wesentliche Beiträge

MÜNCHEN / WIEN - Vor ein paar Tagen ging in München die DrupalCon Europe 2012 mit 1800 TeilnehmerInnen aus aller Welt zu Ende.

Drupal ist ein Open Source Content Management System, das vom Belgier Dries Buytaert erfunden und seitens einer dynamischen Community aktiv weiterentwickelt wird. Weltweit laufen momentan etwa zwei Prozent aller Webseiten auf Drupal, darunter so prominente wie whitehouse.gov, economist.org oder deutschland.de. Und die Download-Statistik zeigt eine steil nach oben verlaufende Kurve.

Auch in Österreich werden wichtige Webseiten mit Drupal betrieben, so etwa die Webseite der OSCE, die ihren Sitz in Wien hat, oder der voestalpine Corporate Blog. Im politischen Bereich gilt Heinz Fischer mit seiner Kampagnen-Webseite des Präsidentschaftswahlkampfs 2011 als Drupal-Pionier. Insgesamt ist Drupal jedoch in Österreich noch relativ wenig bekannt und liegt hierbei hinter anderen Systemen wie Wordpress, Typo3 oder auch Joomla zurück. Die Vorteile von Drupal sind seine Flexibilität, die vielen Erweiterungen und die riesige und weltweit aktive Community, die das System laufend verbessert und weiterentwickelt.

Drupal Austria ist eine Gruppe von AnwenderInnen und ProgrammiererInnen, die an der Entwicklung von Drupal mitarbeiten und die Bekanntheit von Drupal in Österreich fördern. So haben auf der DrupalCon In München auch Österreicher Ihre teils bedeutenden Drupal Erweiterungen und Entwicklungen präsentiert, unter anderem Wolfgang Ziegler das auch auf whitehouse.gov eingesetzte Rules Modul, Rene Kapusta den Aloha Inline Editor, der die Arbeit von RedakteurInnen in der nächsten Drupal Version 8 revolutionieren soll oder Thomas Seidl sein Search API Modul, das die Entwicklung professioneller Suchfunktionalitäten ermöglicht.

Drupal strebt die Rolle des Marktführers unter den Content Management Systemen an, meinte Dries Buytaert in München. Die Chancen stehen gut, dass das gelingt. Auch in Österreich wird die Bedeutung von Drupal in den nächsten Jahren bedeutend zunehmen, gibt sich Christian Ziegler, Vereinsobmann von Drupal Austria, nach der Münchner Konferenz optimistisch.

Kontaktinformation:
Christian Ziegler
c.ziegler@drupal-austria.at

Weitere Information:
http://www.drupal-austria.at
http://drupal.org
http://munich2012.drupal.org/
http://aloha-editor.org/
http://drupal.org/project/rules
http://drupal.org/project/search_api

Credits:
Karl Staudinger / Text

AnhangGröße
Logo DrupalCon München60.21 KB
Foto Keynote Fabien Potencier / Amazee Labs (CC BY-NC-SA 2.0)105.82 KB